Wienwoche

Die Schüler/innen der 4. Klassen schrieben Schulgeschichte, denn sie waren die ersten, welche an der Aktion des Unterrichtsministeriums „Österreichs Schüler und Schülerinnen lernen ihre Bundeshauptstadt kennen“, kurz Wienwoche genannt, teilnahmen. Aus organisatorischen Gründen wurden die drei Abschlussklassen bei der Durchführung des Programms in zwei Gruppen geführt und in dieser Kulturwoche von Hrn. Baier, Fr. Fröschl, Hrn. Zehetner und Hrn. Moser gewohnt umsichtig und professionell betreut.
Entgegen allen düsteren bis schauerhaften Erzählungen und Berichten erwies sich das Jugendgästehaus zwar als eine in die Jahre gekommene, aber dennoch ausreichend eingerichtete und gut erhaltene Unterkunft, in der wir uns wohl fühlten. Auch das Essen war gut und ausreichend, das Personal zuvorkommend und hilfsbereit. Das Wetter präsentierte sich „durchwachsen“: Obwohl wir nie vom Regen durchnässt wurden, hatte der Wettergott in diesen Tagen scheinbar Besseres zu tun als in Wien zu verweilen.
Wichtiger als die Rahmenbedingungen war jedoch das Kulturprogramm, welches von gut und beeindruckend bis hervorragend reichte. Im Detail sah es folgendermaßen aus:
Montag: Haus des Meeres, Flughafen Wien
Dienstag: Stephansdom, UNO-City, Planetarium
Mittwoch: Karlskirche, Techn. Museum, Musical
Donnerstag: Kaisergruft, Schloss Schönbrunn/Tiergarten
Freitag: „Sagenhaftes Wien“

Die Stimmung auf der Wienwoche war ausgezeichnet; es gab weder innerhalb unserer Gruppe noch mit den anderen Schulen im Jugendgästehaus Probleme oder gar Streitigkeiten.
Insgesamt war es eine tolle, von einem gelebten Gemeinschaftssinn geprägte und abwechslungsreiche Woche mit viel Kultur und Spaß, die uns noch lange positiv in Erinnerung bleiben wird.

Im Anschluss an die persönlichen Eindrücke sollen die folgenden Fotos das Erlebte bildlich vermitteln.

Hannes Baier

Comments are closed.