Drei Erlebnistage im Waldviertel

Von 3. Mai bis 5. Mai begaben sich drei erste Klassen mit ihren Klassenvorständen (Fr Böhm, Fr Schalkhaas, Hr Hudler) und den Begleitlehrern (Fr Grabner, Hr Tutschek) auf eine Reise ins südliche Waldviertel und ins Donautal.
Die Abschiedsszenen am Parkplatz des Freizeitzentrums Wieselburg waren kurz, aber doch ein wenig wehmütig, da es für manche Kinder erstmals eine längere Reise ohne Eltern bedeutete.
Im Kraftwerk Theiß wurden wir über Energiequellen informiert und zu einem sinnvollen Einsatz von Energie aufgerufen. Der Blick vom Turm des Wärmekraftwerkes übers Donautal war trotz bedecktem Himmel und Wind beeindruckend.
Anschließend wurden wir von unserem freundlichen und hilfsbereiten Buschauffeur nach Maissau gebracht, wo nach Besuch der Amethystwelt selbst nach Edelsteinen geschürft werden konnte.
Übernachtet wurde in der Jugendherberge in Tulln. Geräumige Zimmer und gutes Essen trugen zur guten Stimmung bei.
Im Handwerksmuseum am Berg (St.Leonhard am Hornerwald) konnten wir erleben wie die Menschen früher gelebt und gearbeitet haben.
Das Straußenland in Schönberg am Kamp war die nächste Station. Beim Gang durch das Freigehege dachte man vielleicht an Jurassic Park, wenn man die imposanten Tiere betrachtete.
Am Freitag stand dann die Rosenburg auf dem Programm. Nach der Führung durch das Schloss boten die Falkner mit ihren Greifvögeln eine atemberaubende Show.
Pünktlich um 14.45 kamen wir wieder in Wieselburg an und reich an Eindrücken wurden SchülerInnen und LehrerInnen von ihren Angehörigen in Empfang genommen.

Heinz Hudler